Lucca und Umgebung

Lucca ist eine der wichtigsten Kunststädte Italiens, bekannt auch über die Landesgrenzen hinaus vor allem wegen seiner gut erhaltenen Stadtmauer aus dem XV-XVII Jh., die einen Umfang von 4.223 m beschreibt rund um den historischen Kern der Stadt und ist eine der 4 Provinzen Hauptstädte zu einem italienischen Renaissance-Stadtmauer intakt haben, zusammen mit Ferrara, Grosseto, Bergamo, das gleiche Kreis, war es bereits in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts in einer angenehmen Fußgängerzone, ist immer noch eines der am besten erhaltenen Europas, wie dank der beträchtlichen Größe der Straße - - wie ein echter Umgehungsstraße für den Verkehr, zu schwer, um die Stadt, die immer nur in den vergangenen Jahrhunderten für defensive Zwecke (Beachten Sie, dass bis in die frühen neunziger Jahre des 900, Die Wände verwendet wurden verwendet Beispiel in der Welt von den Wänden dieser Größe und mit dieser Anwendung).
Als Folge, das historische Stadtzentrum der Stadt fast unversehrt in seinem ursprünglichen Erscheinungsbild blieb, kann daher eine Vielzahl von architektonischen Wert sind, wie die zahlreichen mittelalterlichen Kirchen von großem architektonischem Reichtum (Lucca hat sogar die "Stadt der 100 Kirchen genannt, "nur für die Anwesenheit von zahlreichen Kirchen in der Altstadt, religiöse und sonst in der Vergangenheit und heute in der Stadt), und Glockentürme, Renaissance-Paläste und Monumente der ausgezeichnete Linearität Stil.
Die Stadt verfügt auch über schöne Stadträume: der bekannteste ist sicherlich der Piazza dell, auf den Ruinen der antiken römischen Amphitheater des Architekten Lorenzo Nottolini und einzigartige Architektur.
Hauptstraße der historischen Stadt ist die engen mittelalterlichen Straßen Fillungo, die zusammen bringt die größten Geschäfte in der Stadt.
Andere Orte sind auch suggestive Piazza San Michele, das historische Herz der Stadt und der Piazza San Martino, religiöses Zentrum, wo gibt es die berühmte Duomo di San Martino.
Piazza Napoleone (auch von Lucca Piazza Grande genannt), wurde von Elisa Baiocchi während seines Fürstentums beauftragt, Abriss alter Gebäude, darunter eine mittelalterliche Kirche. Angrenzend befindet sich mit Blick auf die Piazza del Giglio, wo das gleichnamige Theater (Teatro del Giglio), ist es, als Theater Tradition gezählt werden.
Gerade wegen seiner immensen Reichtum und historischen Denkmälern wurde kürzlich den Vorschlag, die Wände von Lucca in der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe gehören fortgeschritten.